Allerheiligen und Friedhofsgang

01.11.18

Am Vormittag begingen wir das Fest Allerheiligen mit einem Pontifikalamt in der Stiftskirche am Nonnberg. Am Nachmittag, nach der Pontifikalvesper und der Allerseelenandacht in der Marienkapelle, gingen wir zur Gräbersegnung auf den Friedhof.

Bei der Predigt © ErzabteiGabenbereitung © ErzabteiBeim Pontifikalamt © ErzabteiNach der Pontifikalvesper von Allerheiligen wurde die Liturgische Farbe von weiß auf schwarz gewechselt © ErzabteiFriedhof nach der Gräbersegnung © Erzabtei

Das gut besuchte Pontifikalamt, in der Stiftskirche Nonnberg, wurde durch unsere Stiftsmusik mit dem Deutschen Hochamt von J. M. Haydn wunderbar und feierlich gestaltet. Erzabt Korbinian hat in seiner Predigt darauf hingewiesen, dass uns die Heiligen ein Vorbild sein können. Einmal im Jahr gedenken wir allen Heiligen, nicht nur den uns bekannten bzw. kanonisierten, sondern auch den vielen Unbekannten.

Am Nachmittag nach der Pontifikalvesper, war die Andacht mit Allerseelenpredigt in der Marienkapelle. P. Prior Petrus betonte dabei besonders, sich von Gott führen zu lassen. Am Ende stehe jeder vor Gott. Er zitierte dazu den Volksliedtext aus dem 17. Jahrhundert "Es ist ein Schnitter", welches in "Des Knaben Wunderhorn" abgedruckt wurde. Im Anschluss daran gingen wir zum Friedhof zur Gräbersegnung. In der Margaretenkapelle hielten wir eine kurze Station, bei der allen, die im letzten Jahr in unseren Friedhof begraben worden sind, besonders gedacht wurde.

Friedhof nach der Gräbersegnung © Erzabtei

Anfang des Pontifikalamtes © Erzabtei

Stiftsmusik © Erzabtei