Wiedereröffnung unserer Stiftskirche

22.09.19

Nach einem Jahr der Renovierung war es nun endlich so weit, wir konnten unsere Stiftskirche in neuem Glanz wiedereröffnung

Vor der Stiftskirche warteten viele Leute schon sehr gespannt auf die Eröffnung, bis es dann endlich so weit war, die Tore gingen wieder auf. Mit dem feierlichen Einzug begann dann der Festgottesdienst, dem Erzbischof Franz Lackner vorstand. Musikalisch gab es auch eine Besonderheit; unser Stiftskapellmeister hat zu diesem Anlass extra ein Festproprium komponiert. Man konnte die Texte durch die musikalische Deutung sehr gut erspüren. Dazu wurde die "Missa de Angelis" gesungen, was sich gut ergänzt hat.

Vor der Lesung wurde der neue Ambo gesegnet, der Ort, von dem das Wort Gottes verkündet wird. Der Altar war noch offen. P. Prior Petrus trug den kleinen Reliquienschrein, welcher bei der Weihe im Anschluss an die Predigt von Erzabt Korbinian in den Altar gelegt wurde. Es handelt sich um Reliquien vom Hl. Benedikt, Hl. Rupert und Sel. Franz Jägerstätter. Danach wurde der Altar verschlossen, gesalbt, Weihrauch darauf angezündet,... bis der Altar schließlich gedeckt wurde und zum ersten Mal Eucharistie darauf gefeiert wurde. Es war ein bewegendes und großes Ereignis.

Mit der Feier verbindet sich auch ein vergelt's Gott an alle, die mitgeholfen haben (direkt oder indirekt), dass das Gotteshaus wieder so schön erstrahlt und darin wieder Gottesdienst gefeiert werden kann. Mit dem feierlichen Te Deum / "Großer Gott wir loben dich" und dem Pontifikalsegen durch den Erzbischof endete der Gottesdienst.

Außerhalb warteten bereits die Schützen aus Grödig (unserer Stifspfarre) und machten einen Ehrensalut. Anschließend konnte man sich noch gemütlich im Stiftshof bei Getränken und Würstel stärken, unterhalten und feiern. Bis dann um 19:30 Uhr die Vesper den Abschluss des zwar sehr schönen, aber auch anstrengenden Festtages bildete. Gestaltet wurde diese ebenfalls von unserer Stiftsmusik, die an diesem Tag mit der Gestaltung von der Messe und auch noch der Vesper ganze Arbeit geleistet hat. Hier konnte man die "Vesperae solennes de Confessore" von W. A. Mozart hören.

Nach einem Jahr Baustelle, ist die Freude übergroß: Unser Gotteshaus ist wieder offen.

(Hier gelangen sie zu den Fotos)